WASSERSTOFF

Der Klimawandel ist für uns immer deutlicher zu spüren: In den Gebirgsketten schmelzen die Gletscher, in der Arktis und Antarktis die Eisflächen. Der Meeresspiegel steigt langsam, Starkregen und Dürren treten immer häufiger auf und die Luftqualität verschlechtert sich zunehmend. Die Auswirkungen des Klimawandels sind verheerend.

Was können wir dagegen tun?
Diese Frage wird für uns immer bedeutender. Die Diskussion um Diesel als Kraftstoff und überschrittene Grenzwerte für Stickoxide insbesondere in Städten ist aktuell wie nie. Die Suche nach alternativen Antrieben und umweltfreundlicheren Kraftstoffen nimmt zu. So legen Automobilhersteller den Fokus noch stärker auf die Entwicklung von ganzheitlichen und nachhaltigen Automobilkonzepten und schaffen Antriebe, die im besten Fall sogar ohne jegliche Emissionen von Schadstoffen auskommen: Für einen verbesserten Klimaschutz. Ein Ansatz für umweltfreundliches Fahren sind Fahrzeuge, die mit Brennstoffzellen betrieben werden. Ihre einzige Emission ist Wasser, wodurch sie zum potenziellen Auto der Zukunft werden. Wasserstoff ist sauber, sicher und nahezu unbegrenzt verfügbar. Wir bewegen uns auf eine wasserstoffbasierte Gesellschaft zu. Nachhaltige Systeme werden benötigt, um fossile Brennstoffe zu ersetzen, deren Förderung und Verbrennung sich negativ auf unsere Umwelt auswirken.

Wasserstoff verspricht größtmöglichen Einfluss auf den Prozess der Dekarbonisierung. Er ist eine wichtige Alternative, die uns näher an das Ziel einer saubereren Umwelt bringt. Wasserstoffautos sind ausgesprochen umweltfreundlich und perfekt geeignet für das alltägliche Leben. Das beweist auch der Mirai, der als erstes Fahrzeug von Toyota die Technologie der Brennstoffzelle nutzt und in Serie erhältlich ist.

HY COLOGNE –  WASSERSTOFF REGION RHEINLAND E. V.

Im Jahre 2007 hat sich HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e. V. als Netzwerk formiert. Zielsetzung war und ist, den im Kölner Raum als Nebenprodukt anstehenden Wasserstoff für innovative, nachhaltige Lösungen zu nutzen sowie der Erzeugung und Verwertung von „grünem“ Wasserstoff einen Weg zu bahnen. Denn seit Jahrzehnten entstehen große Mengen Wasserstoff als Nebenprodukt in der Chemieindustrie der Region Köln / Rheinland. HyCologne e. V. hat die Initiative ergriffen, diesen Wasserstoff für zukunftsweisende Projekte einzusetzen sowie grünen Wasserstoff in der Region zu etablieren.

Herr Dr. Albrecht Möllmann, Vorstandsvorsitzender von HyCologne, fährt seit circa einem Jahr den Toyota Mirai – ein Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeug. In einem kurzen Interview beantwortet Herr Dr. Möllmann spannende Fragen rund um das Thema Wasserstoff und erzählt, wie sich sein Alltag seitdem verändert hat.